News September 2015 I

Die Boulderwand kommt!

Es ist mir eine besondere Freude, dass die Planung der Boulderwand nun umgesetzt wird! Zu diesem Zweck wird unser Raum "3" komplett neu gestaltet und umgebaut. Vermutlich wird Ende Oktober das Projekt "Boulderwand" abgeschlossen sein.

Was ist eine Boulderwand?

Eine Boulderwand ist eine Kletterwand, an der ohne Seilsicherung in Absprunghöhe, parallel zum Fußboden geklettert wird. Hier liegt der Reiz in der Aufgabe, eine bestimmte Griffreihenfolge zu durchklettern, ohne den Boden zu berühren.

Unsere Boulderwand wird neigbar und nicht nur für Kletter- und Boulderfreunde interessant sein. Auch Patienten, die bisher keinen Kontakt zum Klettern oder Bouldern hatten, können vom therapeutischen Klettern profitieren. Denn sowohl Rückenpatienten wie auch andere Patienten können an der Boulderwand sämtliche Muskeln trainieren. Und das Schöne am Bouldern ist: Es macht einfach Spaß!

 

News August 2015 II

20150811 103506

Indocyaningrün-Fluoreszenz-Lymphographie

Durch das Injizieren des flureszierenden Mittels Indocyaningrün ist es möglich, funktionsfähige Lymphgefäße sichtbar zu machen. Hierzuwird das Mittel z.B. in den Fuß des Patienten injiziert. Mit einer speziellen Infrarotkamera wird dann verfolgt, wie der Farbstoff abtransportiert wird. Dadurch wird es möglich Schwachstellen des Lymphgefäßsystems auf zu spüren und Umleitungswege zu erkennen.

Einfach gesprochen kann gesagt werden: Das unter der Spezialkamera leuchtende Mittel, macht Lymphgefäße in ihrer Funktion sichtbar.

Dieses Verfahren kann sowohl in der Diagnostik, wie auch zur Überprüfung alter und neuer Behandlungsmethoden und zur Gewinnung neuer anatomischer Kenntnisse eingesetzt werden. In Deutschland wird das Verfahren voraussichtlich ab 2016 zugelassen.

Karin Schiller war in diesem Monat gemeinsam mit einem ihrer Patienten zu Besuch bei Jean-Paul Belgrado in der "Clinique de Lymphologie de Bruxelles". Jean-Paul Belgrado führte die Indocyaningrün-Fluoreszenz-Lymphographie an dem Patienten aus. Es war unglaublich spannend, die verschiedenen Griffe der Manuellen Lynphdrainage (MLD) unter der Lymphographie durch zu führen. Unter normalen Praxisbedinnungen ist es nur möglich Rückschlüsse über die Wirkung der MLD-Behandlung auf Grund der Ödemreduzierung u./o. Veränderung der Ödemkonsistenz zu ziehen. Im Labor war es nun möglich die Wirkung am Lymphgefäß sichtbar zu machen! Gemeinsam wurde u.a. die Leistungsfähigkeit der Lymphgefäße unter Druck überprüft. Es wurde eine Blutdruckmanschette an den Unterschenkel des angelegt. Während Jean-Paul Belgrado am Fuß die MLD ausführte, steigerte Karin Schiller langsam den Druck der Blutdruckmanschette. Selbst bei 160mmHg floß unter der MLD immer noch das flureszierende Kontrastmittel vom Fuß durch den Druck der Manschette hindurch! Dies erlaubt den Rückschluss, dass die Lymphgefäße sehr drucktolerant sind und demnach eine Lymphdrainage nicht immer nur sanft ausgeführt werden muss, sondern auch festere Griffe, den Lymphabfluss keineswegs behindern.

Danksagung

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei meinem Patienten bedanken, der bereit war diese Untersuchung an sich durchführen zu lassen und der den ganzen Tag mit mir in Brüssel verbracht hat ;-) (die Waffel, die Pommes und das Eis waren wunderbar).

Ein ganz herzliches Dankeschön an Jean-Paul Belgrado, der es ermöglicht hat, dieses für mich einmalige Erlebnis möglich zu machen! Seine Begeisterungsfähigkeit für die Lymphologie ist umwerfend und sehr ansteckend! Ich freue mich auf die neuen, wissenschaftlichen Erkenntnisse, die er in seinem Labor macht.

Karin Schiller

News August 2015 I

Elternzeit

Unsere hochgeschätzte, liebe Kollegin, Marijke Küpper ist derzeit in Elternzeit.

Das Praxis-Team freut sich über den Nachwuchs und wünscht der Familie das Allerbeste!

Marijke Küpper wird ab Herbst 2016 unser Team wieder verstärken. Wir freuen uns bereits heute auf die Wiederkehr unserer "Teamplayerin"!